Hauptmenue
Dobrodošli u Häuser zum Leben
Mieszkanie, opieka i pielegnacja indywidualnie dopasowane
About Us
Suche
Logo des Kuratorium Wiener Pensionisten-Wohnhäuser

Bitte spenden Sie! AT66 1200 0100 1414 1633

News

Gemeinsam Garteln

Jung und Alt haben immer mehr Freude daran, eigenhändig Gemüse und Kräuter anzupflanzen, zu ernten und Blumen zu setzen. Garteln fördert nicht nur das Erlebnis Natur sowie das Verständnis für Saisonales und Regionales, sondern auch das Miteinander zwischen Generationen, BewohnerInnen, Mitarbeitern und Flüchtlingsfamilien im Haus Döbling. Dank des kreativen Teams wurden Einweg-Paletten bemalt und kuzerhand zu Blumenbeeten umfunktionert und von den Kindern mit Erde und Setzlingen ausgestattet. Alle hatten eine Menge Spass an diesem Tag und freuen sich schon auf die Ernte.

Fastensuppe: Erfolgreiche Spendenaktion

Trotz der eisigen Temperaturen standen die MitarbeiterInnen im 5. Bezirk in der Karwoche jeden Tag vor dem Haus Margareten und schenkten Suppe aus. Gegen eine kleine Spende konnten sich BesucherInnen mit Wiener Kartoffelsuppe oder Gemüsesuppe aufwärmen. Beide Suppen kamen aus der Küche des Hauses Margareten und wurden von den KüchenmitarbeiterInnen täglich frisch zubereitet.

„Solidarität, Weltoffenheit und Menschlichkeit sind für uns nicht nur leere Worte, sondern werden bei uns sichtlich gelebt.“, erklärt Direktorin des Hauses Margareten Anneliese Leier stolz.

Danke für vielfältige Spenden

Danke allen, die im vergangenen Jahr die Flüchtlingshilfe durch Sachspenden, wie Kinderwagerl, Schulsachen und Hygieneartikel und Ähnlichem unterstützten. Mit Freude und Dankbarkeit wurden Ihre Spenden angenommen. Großen Dank auch für die Zeit, die unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen einsetzen, die Familien im Alltag zu begleiten, Lernhilfe anzubieten oder Kontaktmöglichkeiten wie z. B. das Frauencafé zu schaffen.

Aktuelles aus dem Haus Döbling

Sie wirkt beim Nähcafe in der Wohngruppe mit und übernimmt sehr gerne von allen Stationen Näharbeiten für die BewohnerInnen. Daher hatte Frau STL Emanuela Gräbner die Idee, dass Frau Ebtesam im Rahmen der gemeinnützigen Arbeit Demenzdecken für die BewohnerInnen nähen könnte.

Gemeinsam mit Flüchtlingsbetreuer Imad Alrashid wurde Frau Hasnawi erklärt, wozu diese Decken benötigt werden, Material und Stoffreste wurden besorgt und erste Muster entworfen.